Alternative Flash-Inhalte

Um diese Flash Sie müssen Javascript in Ihrem Browser und aktualisierte Version des Flash Player.

Stationen einer Erfolgsgeschichte.

Fehrer ist ein international tätiges Familienunternehmen, dessen Erfolg sich mit dem Innovationsgeist engagierter Unternehmer verknüpft, die es verstanden haben und immer noch verstehen, Meilensteine zu setzen. Und so die Weichen für die Zukunft stellen.

  • 1875-1903

  • 1903-1948

  • 1948-1989

  • 1989-2007

  • Heute

friedrich-siegmund-fehrerDer Beginn: Friedrich Sigmund Fehrer

Am 15. September 1875 gründet Friedrich Sigmund Fehrer die "Erste Dampf-Rosshaar-
spinnerei F.S. Fehrer". Die beispielhafte Erfolgsgeschichte des Unternehmens nimmt ihren Lauf.

Das Material der ersten Stunde: Rosshaar. Es wird aufbereitet und anschließend zu Gespinststrängen verarbeitet, um es dann als Polstermaterial an Handwerksbetriebe und Matratzenhersteller zu liefern.

heinrich-fehrerDer Aufstieg: Heinrich Fehrer

Im Jahr 1903 übernimmt Heinrich Fehrer das väterliche Unternehmen. Unter seiner Leitung wird in den 20er Jahren die Produktion von Schnellpolstermatten aufgebaut. Dieses Produkt eröffnet den Weg in einen neuen Markt, der das 20. Jahrhundert verändern wird wie kaum ein anderer: die Automobilindustrie.

Die Einführung einer Technologie zur Produktion von Gummihaarformpolstern zu Beginn der 30er Jahre markiert die endgültige Ausrichtung des Unternehmens hin zum Automobil.

rolf-fehrerDer Neubeginn: Rolf Fehrer

Der Zweite Weltkrieg: ein tiefer Einschnitt in der Unternehmensgeschichte. Erst 1948 kann der Betrieb wieder starten. Nach dem Tode seines Vaters übernimmt Rolf Fehrer 1956 die Firmenleitung.

In der rasant fortschreitenden Automobilindustrie wird Gummihaarformpolster schnell zum Standard. Fehrer reagiert mit einer kontinuierlichen Weiterentwicklung seiner Gummihaar-Produktionstechnologie.

Mitte der 60er Jahre, zu Beginn der Kunststoffära, greift Fehrer die Formschaumtechnologie auf. Ein eigenes Entwicklungszentrum erlaubt Unabhängigkeit und eine noch konsequentere Marktorientierung.

Mit Rolf Fehrer beginnt auch die europäische Ausrichtung des Unternehmens.

claus-fehrerDie Internationalisierung: Claus Fehrer

Seit 1989 ist Claus Fehrer, Urenkel des Firmengründers, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Unter seiner teamorientierten Leitung setzt sich die europäische Ausrichtung des Unternehmens erfolgreich fort.

Auch die Gründung von Standorten auf anderen Kontinenten fällt unter seine Federführung - ein klares Signal in Richtung Internationalisierung. Heute zählen zahlreiche Tochtergesellschaften und Joint-Ventures zur Fehrer-Gruppe. Und die Zeichen stehen weiter auf Expansion. Wichtig dabei: "Die Märkte von morgen".

Die Neuausrichtung

Die Geschäftsführung mit Tom Graf und Gerhard Ruf führt die Geschäfte der Fehrer Gruppe im Sinne der Gründerfamilie weiter. Sie hat die Zukunft des Unternehmens fest im Visier. Unter ihrer Leitung wird die Gruppe national und international neu ausgerichtet, um die Marktposition der Fehrer Gruppe in der Automobilindustrie global zu festigen und auszubauen.

Kompetenz im Fahrzeuginnenraum, Komfort, Sicherheit und Qualität sind oberste Maxime des Unternehmens. Im Team arbeiten sowie Mitarbeiterpoteniale fördern und nutzen sind feste Bestandteile der Unternehmesführung.